Drucken

Sebastian Manz, 1. Preisträger beim ARD Wettbewerb 2008, mittlerweile Solo-Klarinettist im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, und Echo Klassik Preis 2011 als Nachwuchskünstler des Jahres.

Die neue Zoom - Birne von paulus & schuler übertraf beim ersten Probieren alle Erwartungen. Die Vorstellung, man könne die Birne durch Drehen am Metallring verlängern bzw. verkürzen, ohne den bekannten Hohlraum

zwischen Birne und Oberstück zu verursachen, fand ich revolutionär! Dadurch verbessern sich Ansprache und Intonation: Das Staccato bleibt runder und ausgeglichener ( ! ) im Klang. Die kurzen Töne sind durch die besondere Bohrung der Birne ungemein stabil geworden und die Intonation ist, besonders im Pianissimo, viel stabiler und kontrollierbarer. Dass der Ton im Allgemeinen um Einiges tragfähiger und runder (auch in den extremsten Dynamiken) geworden ist, machte sich gerade in meinen solistischen Konzerten mit Nielsens Klarinettenkonzert bemerkbar.

 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Henry Paulus und Matthias Schuler und ziehe den Hut!
Ich wünsche euch beiden alles Gute für die Zukunft und vielleicht noch mehr visionäre Ideen, die zur wesentlichen Verbesserung und Weiterentwicklung der Klarinette beitragen können.